Diashow starten
 Player

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

2006

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie von Woody Allen

Eine Komödie mit:
Andrew Gottfried Neuner
Dulcy Doris Hindinger
Maxwell Johannes Zeiler
Leopold Horst Schily
Ariel Silvia Meisterle
Adrian Gisela Salcher

Regie, Produktion Zeno Stanek
Bühne, Technische Leitung Andreas Mathes
Kostüme Ingrid Leibezeder, Anna Strobl
Musik Heinz Wolfgang Fallmann
Lichtdesign Sabine Wiesenbauer
Dramaturgie Florian Petsch
Produktionsleitung Isabella Schießler-Lotschak
Bühnenbau Werkstattinsel:
  Dieter Gebetsberger
  Joe Messner
Maskenbetreuung Marta Ruess
Lichtrequisite Jan Maria Lukas

Bühnenrechte: S. Fischer Verlag

DAS STÜCK

Die Mittsommernachts-Sex-Komödie spielt an einem Wochenende auf dem Land. Im Haus des Ehepaares Andrew und Adrian treffen zwei weitere Paare ein: die Verlobten Leopold und Ariel, sowie das Liebespaar Maxwell, ein Arzt und Dulcy, eine Krankenschwester. Andrew und Adrian haben Sex- Probleme und außerdem hat Andrew seiner Frau verschwiegen, dass er Ariel von früher kennt und sich beinahe einmal in sie verliebt hat. Bei einem gemeinsamen Ausflug in den nahe gelegenen Wald beginnen die Beziehungen ins Wanken zu geraten und die Spannungen untereinander werden stärker. Maxwell entdeckt seine Liebe zur schönen Ariel und Leopold möchte die letzten freien Stunden vor seiner Eheschließung mit der aufreizenden Dulcy nutzen. Andrew dagegen ist Maxwells heimliches Liebeswerben um Ariel ein Dorn im Auge, da er selbst die damals verpasste Gelegenheit mit Ariel nachholen und ein neues Leben mit ihr beginnen möchte.

Das Stück spielt im Jahre 1906. Heute, hundert Jahre später, haben sich die Menschen, die Beziehungen und die Konflikte kaum verändert. Die Zeit der Jahrhundertwende und des Jugendstils stellen gerade für Österreich einen besonderen Reiz dar. Zeitgenossen wie Arthur Schnitzler und Sigmund Freud haben diese Epoche geprägt und wurden wiederum von ihr beeinflusst. Die Stücke Schnitzlers beispielsweise sind der Thematik der Mittsommernachts-Sex-Komödie sehr ähnlich, jedoch in erster Linie keine Komödien. Woody Allen wollte dieser Zeit und dem Thema Sexualität und Metaphysik in seiner typisch ironischen und unverwechselbaren Art entgegentreten.

Der Autor

Woody Allen, am 1. Dezember 1935 in Brooklyn, New York (eigentlich als Allen Stewart Konigsberg) geboren, ist US-amerikanischer Autor, Regisseur und Schauspieler. Neben über 25 Filmen als Drehbuchschreiber und Regisseur hat Woody Allen unzählige Erzählungen, Theaterstücke und Kolumnen geschrieben und ist nebenbei begeisterter Jazzmusiker. Allen arbeitet anfangs für NBC und schreibt Drehbücher für die Ed Sullivan Show und die Tonight Show. Er entwickelt dabei seinen eigenen “intellektuellen” Stil, der ihn für die konventionellen Shows unbrauchbar macht. Anfang der 60er Jahre arbeitet Allen erfolgreich als stand up-comedian in Nachtclubs. Aus der New Yorker Lokalgröße wird ein landesweit bekannter Komiker, der schließlich auch in Las Vegas auftritt.

1964 bekommt Allen das Angebot das Drehbuch zu “What´s new, Pussycat?” zu überarbeiten und eine Nebenrolle in dem Film zu spielen. Der Film - der erste, an dem Allen mitgewirkt hat – wird ein großer Erfolg. In den 70er und 80er Jahren feiert Allen seine größten Erfolge. Seine Filme erhalten die wichtigsten Auszeichnungen. An den “Stadtneurotiker” gehen 1978 vier “Oscars” (Bester Film, Beste Regie, Bestes Drehbuch, Beste Hauptdarstellerin), “Innenleben” wird ein Jahr darauf für fünf “Oscars” nominiert, geht aber leer aus. 1982 dreht er “A Midsummer Night’s Sex Comedy“ (Eine Sommernachts-Sexkomödie).1988 wird “Hannah und ihre Schwestern” mit drei “Oscars” ausgezeichnet. Allen dreht weiterhin pro Jahr einen Film, zuletzt 1999 “Sweet and lowdown”, 2000 “Schmalspurganoven“, 2001 “Im Bann des Jade- Skorpions“, 2002 “Hollywood Ending“, 2003 “Anything Else“, 2004 “Melinda and Melinda“ und 2005 “Matchpoint“.