Diashow starten
 Player

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

Waldviertel

Herrsee Theater - Litschau Herrsee Theater - Litschau

2009

Pflugversuch von Volker Schmidt

Im Theater BRAUHAUS in Litschau
Koproduktion mit dem Schauspielhaus Salzburg

MIT: GISELA SALCHER, ELKE HARTMANN, JOHANNES ZEILER, HANS DANNER

REGIE: ZENO STANEK
BÜHNE: ANDREAS MATHES
KOSTÜME: ANNA JARITZ
REGIEASSISTENZ: ANNA SCHOBER

Produktion: Zeno Stanek
Technische Leitung: Werkstattinsel - Andreas Mathes & Dieter Gebetsberger

Bilder >>>
Dem vielfach ausgezeichneten jungen österreichischen Autor Volker Schmidt gelingt mit seinem aktuellen Stück die amüsante und ironische Wiederbelebung des Genres "Volkstheater".

Ein Bauernhof im Nirgendwo, einsam, verlassen, heruntergekommen. Zum Begräbnis des Vaters kehrt Georg auf den elterlichen Hof zurück. Er ist vor vielen Jahren im Streit fortgegangen. Seither versucht er sich in der großen Stadt als Maler, angetrieben von seiner ehrgeizigen GeliebtenYvonne. Nun begleitet sie ihn aufs Land, denn der Hof soll weg! Georg ist bereit, sein Erbe zu verkaufen, aber das ist gar nicht so einfach; wohl oder übel müssen die beiden ein paar Tage bleiben.

Maria, die Verwalterin und Vertraute des Vaters, hat in den letzten Jahren den Hof hochgehalten, so gut es eben ging. Georg packt mit an und beginnt plötzlich darin mehr Lebenssinn zu sehen als in der Kunst - Alarm für Yvonne! Diese will besser heute als morgen in die Stadt zurück und Georg in seine Künstlerkarriere zwingen. Aus Langeweile und Provokation beginnt sie mit dem alten Freund Georgs, dem Tischler Christoph, eine schnelle Affäre im Kuhstall. Es kommt, was kommen muss: Georg gibt ihr den Laufpass, sie rauscht beleidigt ab in die Stadt. In der Stille des Hofes bleiben Maria und Georg zurück. Eine zarte Liebe entspinnt sich zwischen den beiden. Maria weiß, was sie will, und Georg weiß nicht wohin ...